Nobody’s perfect…

In diesem sehr schönen Blogbeitrag zeigt Eileen, welche Nebenwirkungen („superstitious behaviour“) beim Clickertraining auftreten können. Wem der englische Artikel zu lang ist, der sollte sich wenigstens die Videos dazu ansehen, in denen die Autorin schön erklärt, welches Verhalten unabsichtlich (mit)trainiert wurde. Erkenntnis: Man könnte einem Hund theoretisch die subtilsten Dinge beibringen, wieso ist es dann so schwer, Steh, Sitz und Platz zu unterscheiden? 😉 Konsequenz: Nur noch vor laufender Kamera trainieren, damit wir später herausfinden können, WAS wir eigentlich wirklich antrainiert haben. Im Übrigen kenne ich einen Hund, der genau diesen Sprung zwischen den letzten zwei Slalomstangen macht, und nein, ich kenne den Hund wirklich nur, es ist keiner meiner Hunde! 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nobody’s perfect…

  1. Der Blog gefällt mir immer noch, nur schade, dass man auf deinen privaten Blog nicht mehr zugreifen kann.
    Mir haben die Texte dort sehr gefallen !
    lg jana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s